Der Weg zur Sprache
Der Weg zur Sprache

Sprechstörungen

Sprechstörungen nennt man Beeinträchtigungen oder Veränderungen des normalen Sprechablaufs. Diese Veränderungen können einzelne, mehrere oder viele Laute betreffen, Silben, den Melodieverlauf, die Intonation oder die Flüssigkeit des Ablaufs. Die wohl bekanntesten Sprechstörungen sind "Lispeln" und Stottern.

Sprechstörungen bei Kindern (Auswahl)

  • Aussprachestörung
  • Rhonophonie/ -lalie
  • Dysarthrie
  • Sprechapraxie
  • verbale Entwicklungsdyspraxie
  • Stottern
  • Poltern, etc.

Risikofaktoren/ "Ursachen" kindlicher Sprechstörungen (Auswahl)

  • Hörstörungen
  • myofunktionelle Störungen
  • schlechtes Sprachvorbild
  • körperbedingte Ursachen (z.B. Fehlbildungen)
  • genetische Ursachen (Anlage, Vererbung)
  • psychische Reaktion (z.B. prolongiertes Kleinkindverhalten)
  • neurologische Ursachen, etc.

Sprechstörungen bei Erwachsenen:

  • Dysarthrie
  • Sprechapraxie
  • Artikulatiionsstörungen
  • Rhonophonie/-lalie
  • Stottern
  • Poltern, etc.

Quelle: Logopädie - Was ist das?

Druckversion Druckversion | Sitemap
©2013-2019 Logovia

Anrufen

E-Mail

Anfahrt