Der Weg zur Sprache
Der Weg zur Sprache

Kinesio-Tapings

Das Kinesio-Tape kennt man oft von Sportlern. Diese haben bunte Streifen am Körper kleben. Doch nicht nur für Sportler ist das sogenannte Taping sinnvoll. In immer mehr Bereichen wird es mit Erfolg angewendet. So auch in der Logopädie.

 

Doch was bewirkt das Tape auf der Haut?

Über die Haut und mit den darin enthaltenen Rezeptoren können gewisse Reflexe, sowie Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse ausgelöst werden. Im Grundsatz gilt: durch spezielle Bewegungen gesunde Bewegungen zu generieren (Kinesiologie).

In der logopädischen Therapie steht die Verbesserung von Sprech-und Schluckbewegungen im Vordergrund. Durch das Tapen können diese gefördert und verbessert werden. Das Tapen stellt dabei eine ergänzende Therapieform dar.

 

Möglichkeiten der Anwendung in der Logopädie:

- bei Schluckbeschwerden

- Stimmproblemen

- Atemtherapie

- Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

- Zähneknirschen

- Myofunktionellen Störungen (z.B.Mundschluss)

- Parkinson

- Lymphdrainage im Gesichtsbereich (z.B. bei Schlaganfallpatienten)

- Schmerzlinderung bei Trigeminusneuralgie

- Sinusitis (Nebenhählenentzündung)

- Tinitus muskulärer Herkunft

- Kopfschmerzen durch Verspannungen

 

 

Grundsätzlich kann das Tapen eingesetzt werden um

-Schmerzen zu reduzieren

-Durchblutung zu fördern

-Die Lage von Faszie und Kapseln im Bindegewebe zu korrigieren

-Ein Muskelgleichgewicht herzustellen

-Gelenkfehlstellungen zu korrigieren

-Akupunkturpunkte zu beeinflussen.

 

Durch Fortbildungen lernen Physiotherapeuten, Logopäden etc, wie sie das Tape sinnvoll und erfolgreich platzieren. Wenn Sie Interesse an Taping haben, rufen Sie uns an! 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Dr. Volker Runge

Druckversion Druckversion | Sitemap
©2013-2019 Logovia

Anrufen

E-Mail

Anfahrt